Hansjörg Rechsteiner

Panflötist | Dipl. Panflötenlehrer SMPV | Beratung und Verkauf

Noten Logo Webseite Hansjörg Rechsteiner

Emanuel Helg

Piano / Orgel

 

Bild von Emanuel Helg

 

Emanuel Helg geboren 1969 in Altstätten (SG), studierte nach dem Besuch des Lehrerseminars in Kreuzlingen Orgel bei Rudolf Scheidegger am Konservatorium in Zürich. Nach dem Lehrdiplom 1995 erlangte er 1998 die Konzertreife mit Auszeichnung. Weitere Studien folgten bei Rudolf Meyer und Michael Radulescu. Im Juni 2001 schloss er ein dreijähriges Studium an der Musikhochschule Winterthur bei Karl-Andreas Kolly mit dem Lehrdiplom für Klavier ab. 

Emanuel Helg wirkt als Organist an der katholischen Kirche Weinfelden und als Klavierlehrer in Frauenfeld.

Zahlreiche Konzerte als Orgel- und Klaviersolist oder in verschiedenen Formationen von E- bis U-Musik zeigen seine vielfältigen musikalischen Fähigkeiten und Interessen. Im Jahr 2003 spielte Emanuel Helg Orgelwerke von Johannes Brahms und Heinrich Reimann für den Radiosender DRS2 ein.


Josias Rodriguez Gandara

Theorbe/Erzlaute/Gitarre

 

 

 


Curdin Janett 

Akkordeon, Klavier, Kontrabass

 

 

 

1953 in Tschlin im Engadin geboren und aufgewachsen. Erste musikalische Gehversuche machte er mit seinen Brüdern (Volksmusik) und in der Dorfmusik. Nach dem ETH- Abschluss (Masch.-ing.) absolvierte er ein Musikstudium am Konservatorium Winterthur. Sein musikalisches Betätigungsfeld erstreckt sich über Volksmusik, Klassik, Jazz bis zu Experimentellem. Curdin Janett spielt zurzeit in den Formationen “Ils Fränzlis da Tschlin“, “Todos”, „(C’est si) B.O.N.“, „Satie’s Fraktion“,“Sun da l’Engiadina“ und im Duo mit seinem Bruder Domenic Janett. Für die erwähnten Gruppen wie für Theaterprojekte mit Justina Derungs steuert er regelmässig eigene Kompositionen und Arrangements bei. Mit dem “Klangverein” wurde er 1986 Preisträger beim Migros-Wettbewerb “Musik in Grenzbereichen” und erhielt 1991 mit dieser Gruppe den Kulturpreis des Kantons Thurgau. 1992 folgte der Förderungspreis des Kantons Graubünden. 1998 schrieb er für das CD-Projekt „beyond swiss tradition“ vom zurich jazz orchestra ein Arrangement vom romanischen Volkslied „Giodim in quella val“. 2010 erfolgte die Premiere des Projekts „GIODIM Der rumantsche Liederabend“ an der Stubete am See in der Tonhalle Zürich. CD-Aufnahmen mit Szilla, standarts of rumantsch, Satie’s Fraktion, Klangverein, Mattinadas, Ils Fränzlis da Tschlin, Sun da l’Engiadina, Ländlerorchester, Todos Band, Linard Bardill, MTS Chor mit Jachen Janett. Curdin Janett ist als Lehrperson an den Musikschulen Amriswil und Weinfelden tätig. 


Marietta Bosshart

Oboe

 

 

 

Marietta Bosshart wuchs in Wil (SG) auf.

Bereits als 18-Jährige begann sie ihr Studium an der Zürcher Hochschule der Künste in der Oboenklasse von Prof. Thomas Indermühle. Nach erfolgreichem Bachelorabschluss folgten zwei Masterstudien bei Prof. Thomas Indermühle und später bei Prof. Louise Pellerin. 2013 schloss Marietta Bosshart den Master of Arts in Music Performance und 2015 den Master of Arts in Music Pedagogy (mit Auszeichnung) ab.

Marietta Bosshart konzertiert mit verschiedenen Orchestern, tritt solistisch und in verschiedenen Kammermusikformationen auf und unterrichtet an den drei Musikschulen Toggenburg, Fürstenland und Oberuzwil-Jonschwil.

Marietta Bosshart wurde von der Bruno Schuler-Stiftung unterstützt und erhielt 2015 den Pädagogikstudienpreis der Werner und Berti Alter-Stiftung. 2014 verlieh die Stadt Wil der jungen Oboistin den Kulturförderpreis.

 

www.mariettabosshart.ch

 


Philippe Frey

Orgel/Piano

 

 
 
Philippe Frey absolvierte sein Studium in Luzern bei Alois Koch (Chorleitung), Jakob Wittwer (Orgel) und Franz Rechsteiner (Theorie). Weiterstudium in Zürich bei Karl Scheuber (Schulmusik II) und Rudolf Scheidegger (Lehrdiplom Orgel). Er ist Organist in Bischofszell und arbeitet als Korrepetitor und Komponist. Er leitet den Kirchenchor in Flawil, den Lehrerchor BLECH in Bischofszell, the tunes in St. Gallen, den amattochor in Zürich sowie die regioSingers in Frauenfeld.